0177 722 05 80info@raumgestaltung-otto.deMo. - Fr. 09:00 - 21:00

PAK = Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe

Ort der Gefahrenquelle

Massivparkette, insbesondere Mosaik-, Hochkantlamellen- und Lamparkette, aber auch Holzpflaster. 
In den 1950er bis 1970er Jahren wurde Parkett mit teer- oder bitumenhaltigen Klebern auf Zement- oder Asphaltestriche verklebt. 
Diese Kleber sind oft mit krebserzeugenden PAK (Polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe) belastet.

Aussehen des Klebstoffes

Verdächtig ist Kleber, wenn seine dunkle Farbe auf Teer- bzw. Bitumenanteile hinweist und das Parkett vor Ende der 70er Jahre verlegt wurde. Der Kleber sollte dann in einem Labor auf PAK geprüft werden.

Gesundheitsgefährdung

Ein so verklebtes Parkett kann zur potentiellen Gefahrenquelle werden, da unter bereits gelockerten Parkettteilen die Klebermasse durch Trittbelastung zermahlen und über die Fugen im Parkett in die Raumluft und in den Hausstaub gelangen kann.

Die Bewohner nehmen freigesetzte PAK dann über Atemluft, Nahrung oder durch Hautkontakt auf. Besonders kleine Kinder sind gefährdet, wenn sie auf dem Fußboden spielen und aufgewirbelten Staub einatmen.

Ausbau und Entsorgung

Eine Demontage und Entsorgung eines solchen Parketts darf nur von Fachunternehmen mit besonderer Eignung durchgeführt werden.

Wir sind für Sie da

Gerne entnehmen wir Proben und lassen diese prüfen. Die Kosten liegen je nach Umfang der Prüfung zwischen 90,00 und 150,00 EUR zuzüglich MwSt.

Weitere Informationen

Menu